Immer wieder vernimmt man von Kandidaten, dass sie auf Bewerbungen von den Unternehmen keine Rückantwort erhalten.
Wo bleibt dann hier die Candidate Experience?

Haben Sie schon einmal keine Antwort auf eine eingereichte Bewerbung erhalten? An einer Fachtagung bekam ich letzthin von einem Vertreter eines Start Ups zu hören «Wie soll ich dann 200 Bewerbungen bearbeiten?!» Ich gab ihm zur Antwort: Entweder leistet jemand im Unternehmen einen Sondereinsatz und bearbeitet alle Bewerbungen oder man übergibt das Bewerbermanagement in die Hände von externen HR-Profis. In der Literatur wird Candidate Experience als den «Gesamteindruck, der ein potenzieller Bewerber im Rahmen der Prozesse des Personalmarketings, des Recruitings und darüber hinaus vom potenziellen Arbeitgeber erhält» bezeichnet (Verhoeven, 2016, S.12). Gerade wenn der Kandidat mit dem Unternehmen in Kontakt getreten ist, wird die professionelle Kommunikation besonders wichtig. Ein gutes Kandidatenerlebnis sollte spätestens jetzt die oberste Maxime sein.
Standardisierte Absagetexte generiert durch das bereits digitalisierte Recruiting-Tool, gibt dem Kandidaten zwar eine Antwort, jedoch kann der Bewerber mit dem generisch erstellten Absagetext häufig kaum was anfangen. Bekäme der Bewerber eine auf ihn zugeschnittene Absage mit dem Absagegrund, z.B. vertiefte Java-Entwickler-Erfahrung, so hat er die Möglichkeit, dies für die weiteren Bewerbungen zu nutzen. Und: möchte er trotzdem im besagten Unternehmen einen erfolgreichen Bewerbungsprozess durchlaufen, so kann er das fehlende Know-how aufarbeiten und es nochmals probieren.

Immer wieder ganz erstaunt sind Kandidaten, wenn man ihnen eine mündlich detaillierte Absage erteilt. Klar ist auch, dass dies bei einer grossen Anzahl Bewerbenden kaum möglich ist. Die Zeit und Ressourcen sind dafür häufig nicht vorhanden. Doch eine individuelle Nachricht – mit dem Grund, gibt dem Kandidaten einen Mehrwert und bei ihm bleibt trotz der Absage ein positives Image des entsprechenden Unternehmens haften.

War der Kandidat in einem Interview, hat die Absage aus meiner Sicht zwingend telefonisch zu erfolgen. Es macht Sinn, sich im Rahmen eines guten Candidate Experience Managements im Detail über die Kandidatenkommunikation auseinanderzusetzen.

Marco Kägi

Verhoeven T. (2016). Candidate Experience. Ansätze für eine positiv erlebte Arbeitgebermarke im Bewerbungsprozess und darüber hinaus. Springer-Gabler